Deutsche und nordische Perspektiven zum Gesellschaftsrecht und Kapitalmarktrecht (Beiträge zum ausländischen und internationalen Privatrecht, 109), S. 3-25, Holger Fleischer, Jesper Lau Hansen, und Wolf-Georg Ringe, Eds., Mohr Siebeck, 2015 Hinweis: Dieser Beitrag erscheint in dieser Forschungspapierreihe mit Genehmigung des Rechteinhabers Mohr Siebeck. Abonnieren Sie diese kostenlose Zeitschrift für mehr kuratierte Artikel zu diesem Thema Legal Comparativisten wissen nur zu gut, wie schwer es ist, in eine fremde Gerichtsbarkeit einzubrechen. Vieles von dem, was für die örtlichen Juristen völlig offensichtlich erscheint, bleibt für den externen Beobachter in ein Geheimnis eingewüllt. Dies gilt insbesondere für den Umgang mit Umständen, die nicht in einem Standardlehrbuch behandelt werden: die praktische Bedeutung einzelner Rechtsinstitutionen, das Zusammenspiel von Recht und Rechtsprechung oder die unausgesprochenen Vorurteile in rechtsdenken und methodik. Diese Schwierigkeiten zu lindern, ist nicht einfach, auch für einen lokalen Experten: Es ist schwer, die Einprägung der eigenen juristischen Ausbildung zu überwinden und zu beurteilen, was es wert ist, einem ausländischen Anwalt zu sagen oder zu erklären. Unter der Annahme dieses Risikos mit offenen Augen, versucht die folgende Präsentation, dem ausländischen Reisenden einen kurzen Führer durch das deutsche Gesellschaftsrecht zu geben. . ..