Das Oberteil ist eine gekrümmte schwarze Bluse aus Polyester, die entweder in entspannten Wellen in den hohen Bund des Rocks steckt oder über den Hüften schwebt. Sein V-Ausschnitt schmeichelt vielen Oberkörperformen, und sein eingebauter Halsband (der modifiziert werden könnte, um abnehmbar zu sein) fügt ein wenig böhmischen Chic hinzu. Schließlich wollte sie, dass das Outfit Frauen gefällt, die ihren eigenen Geschmack teilen, und diese weich gesprochene Frau ist nicht partiell zu leuchtenden Farben. Ihr Design erforderte jedoch den Verstand eines Puzzle-Designers. Im Gegensatz zur typischen Bekleidungskonstruktion, die es der Kanalisation ermöglicht, ein Kleidungsstück zu säumen, nachdem alle Abschnitte zusammengefügt sind, um das glatte, hochwertige Finish zu erreichen, das sie für ihre Zielkunden suchte, nähte Degenstein die Säume der Platten, bevor sie zusammengingen. Das bedeutete, viele Variablen im Auge zu behalten, während sie arbeitete, so dass alles am Ende ausgerichtet. Da sie sich einer Generation bewusst ist, wie zerbrechlich die Umwelt ist, die sie erbt, glaubt Degenstein auch an nachhaltige Modekleidung, die nicht bald eine Deponie verstopfen wird. Diese Entscheidung machte ihren Einstieg noch schwieriger umzusetzen, denn in ihrem Businessplan zielte Degenstein auf junge Frauen ab, die gerade ins Berufsleben eintraten, die bescheidene Budgets für ihre Karrieregarderobe haben – und anlagefaktfür erfordern Investitionsstücke ein finanzielles Engagement. “Also beschloss ich, Investitionsstücke zu entwerfen, für die die Leute vielleicht mehr Geld ausgeben würden, aber das dauert eine Weile”, sagte sie. “Die menschliche Ökologie basiert auf einem ganzheitlichen Ansatz für alles”, sagte sie. “Man bekommt alle Seiten eines Problems zu sehen. Sie sehen die Auswirkungen auf die Umweltseite, die geschäftliche Seite, die Interaktionen von Menschen und ihre Kleidung. “Ich wollte etwas, das die Leute tragen wollen, das ist trendy und professionell und nicht zu hart zeichnen, weil ich mein eigenes Muster machen musste”, sagte sie.

“Früher war ich ein zwanghafter Käufer (der Kleidung) und dachte: `Oh, vielleicht habe ich die Gelegenheit, das zu tragen.` Nun, ich denke wirklich: `Liebe ich das? Werde ich das noch Jahre tragen?` Auf jeden Fall hat mir das Programm die Augen dafür geöffnet.” Zunächst einmal hatte die viertklassige Studentin des Department of Human Ecology für Kleidung, Textilien und Materialkultur vor der Produktion nur eine Nähklasse belegt, einen anmutigen Rock und eine Bluse, die für Büroumgebungen entworfen, aber geschickt an den Abendspaß angepasst werden können. Der gedämpfte burgunderfarbene, Wollmischungsrock des Outfits ist asymmetrisch mit zusätzlichen Frontplatten geschnitten, die scharfe dekorative Linien bieten, wenn sie befestigt werden, oder sanft an den Seiten drapiert, wenn sie rückgängig gemacht werden. Ein abnehmbarer, ebenfalls asymmetrischer Stoffgürtel sorgt für ein aufmerksamkeitszeichnendes Detail, ebenso wie die etwas längere Länge der Rückseite des Rocks. Lauren Degenstein konnte eine Wäscheleine mit den vielen Gegenständen füllen, die sie auf dem Weg zu einem bedeutenden Preis für studentische Modedesigner herausforderten. Angetrieben von genau diesem Rat von Blinova – das Outfit für Frauen von 20 bis 50 jahren attraktiv zu machen, konnte der zusätzliche Stoff, der im Rock benötigt wird, rechtfertigen und einen starken Business Case aufbauen.