Dies wird als passive Solidarität bezeichnet. Eine Verpflichtung ist für die Schuldner fest, wenn jeder Schuldner für die gesamte Leistung in einer Weise haftet, dass eine ganze Leistung, die einer der Schuldner erbracht hat, die anderen von der Haftung gegenüber dem Schuldner entbindet. In der Praxis ist dies viel häufiger als aktive Solidarität. Wenn man einen Kredit für einen anderen mitunterzeichnet, werden beide zu solidarischen Schuldnern in Bezug auf die geschuldeten Schulden. Hinsichtlich der Haftung der Schuldner untereinander gelten die Von jedem Schuldner geschuldeten Anteile an einer solidarischen Verpflichtung, die sich aus einem Vertrag ergibt, als gleich, es sei denn, eine Bestimmung in der Vereinbarung bestimmt etwas anderes. So sieht Art. 1525 C.C.Q. vor, dass in Fällen, in denen eine Verpflichtung für die Dienstleistung oder die Ausübung eines Unternehmens in Auftrag gegeben wird, eine feste Haftung zwischen Schuldnern besteht, die alle Verluste tragen und sie gleichmäßig untereinander verteilen müssen. So wird beispielsweise davon ausgegangen, dass ein Reiseveranstalter und eine Fluggesellschaft solidarisch haftbar sind, und eine Verletzung ihrer Verpflichtungen, wie z. B. eine Verzögerung der planmäßigen Flugpläne, führt zu ihrer solidarischen Haftung.

In gleicher Weise übernimmt das Reisebüro, das eine Werbebroschüre verwendet, deren Autor er nicht ist, die Verantwortung für seinen Inhalt und haftet solide für die Erbringung der beworbenen Dienstleistungen . Eine berufsbestimmte Ordnung und eine religiöse Gruppe fallen jedoch nicht in den Sinn des Unternehmens im Sinne des Bürgerlichen Gesetzbuches, wodurch die Regeln der solidarischen Haftung aufgrund des Gesetzes auf sie nicht anwendbar sind. Die Zustimmung von zwei oder mehr Gläubigern oder zwei oder mehr Schuldnern in ein und derselben Verpflichtung bedeutet nicht, dass jeder der erstgenannten Schuldner das Recht hat, die vollständige Einhaltung der Vorentscheidung zu verlangen, oder dass jeder dieser Gläubiger verpflichtet ist, die vollständige Einhaltung der Prästation zu erfüllen. Eine feste Haftung besteht nur dann, wenn die Verpflichtung ausdrücklich vorschreibt oder wenn das Gesetz oder die Art der Verpflichtung Solidarität erfordert. (1137a) 46Außerdem dienten die praktischen Möglichkeiten der Finanzintermediation dazu, sich den Maklern gegenüber zu widersetzen und nicht in solidarische Beziehungen zu veranlassen. In der Tat, bemerkte er, “im Gegenteil können sie gegeneinander handeln. Wie könnte die mitverantwortliche, unteilbarkeit zwischen zwei Maklern in einem Markt existieren, auf dem der eine als Verkäufer, der andere als Käufer oder in dem einer die von ihm übermittelten Unterschriften bescheinigt und garantiert!” 94 Broker waren buchstäblich Gegenparteien, wobei eine Partei verkaufte und die andere kaufte. Sicherlich wurde eine Einigung erzielt, als der Vertrag genehmigt wurde, aber für Dupin war dieses Abkommen das Ergebnis der Abstimmung von Ausgleichsinteressen, nicht der Beweis für eine Kollusion, die zu einer gemeinsamen Verantwortung führte. Die Vorstellung, dass man analog entweder das Bürgschaftsgesetz oder das Gesetz der solidarischen Verpflichtungen auf andere komplexe Beziehungen anwenden kann, wirft sofort einen Einwand auf. Sowohl in den Fällen der Bürgschaft als auch in der Solidarität besteht eine rechtliche Vermutung, die ihre Anwendung zu verweigern scheint, es sei denn, sie wurden ausdrücklich von den Parteien festgelegt oder gesetzlich vorgeschrieben. [10] Die Gerichte haben es bereits für notwendig erachtet, dieses Hindernis zu überwinden, um die Regeln solidarischer Verpflichtungen einzuführen und sie in einer Reihe von Fällen anzuwenden, in denen die in Artikel 1525 aufgestellte Rechtsvermutung sie daran zu hindern scheint. Zu diesem Zweck haben die Gerichte auf den Begriff der Solidum-Verpflichtung zurückgegriffen.

[11] Eine solche Verpflichtung ist nicht identisch mit einer solidarischen Verpflichtung, ermöglicht es den Gerichten jedoch, analog auf die Regeln der Solidarität zu zurückgreifen. Derzeit gibt es keine etablierte Praxis, die Regeln der Sicherheit auf analoge Situationen anzuwenden. Wenn man dies wünscht, gibt es einen weiteren Einwand, den es zu überwinden gilt: Im Gegensatz zur Solidarität, die zumindest im Kodex als eine für Die Verpflichtungen im Allgemeinen anwendbare Modalität definiert ist, ist die Sicherheit ein Nominierungsvertrag,[12] kein Rechtssystem mit allgemeiner Geltung.